Claude Grosjean
der neue
Statt­halter

Regierungsstatthalterwahlen 21. Mai 2017

UnterstützenWarum

Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Über mich

Seit 2009 bin ich für die Grünliberalen im Berner Stadtrat, den ich 2015 präsidiert habe. Als langjähriges Mitglied der Aufsichtskommission habe ich mich intensiv mit Fragen der parlamentarischen Aufsicht befasst. So verlangen Hasim Sancar und ich mit einer vom Stadtrat überwiesenen Motion eine unabhängige Finanzaufsicht, wie sie der Kanton Bern kennt. Das Berner Nachtlebenkonzept, mit dem ein besseres Nebeneinander von Nachtleben und Anwohnenden erreicht wurde, geht auf einen Vorstoss zurück, den ich miteingereicht hatte. Auch das Postulat Sollberger, das neu den Städten erlauben soll, für gastgewerbliche Bewilligungen selbst zuständig zu sein, habe ich angestossen. Die ebenfalls in diesem Zusammenhang eingereichte Motion Bertschy, mit der Urbanzonen für ein reibungsloses Miteinander von Wohnen und städtischem Leben hätten geschaffen werden sollen, war leider im Nationalrat chancenlos.

Derzeit arbeite ich im Kader der Eidgenössischen Steuerverwaltung im Bereich Gesetzgebung, wo ich unter anderem für die Steuervorlage 2017 und die Teilrevision der Mehrwertsteuer mitverantwortlich bin. An dieser Arbeit schätze ich besonders den intensiven Austausch mit Bundesrat und Parlament, den Kantonen, der Wirtschaft und Wissenschaft aber auch die Mitarbeit in internationalen Gremien der OECD.

2005 schloss ich meine rechtswissenschaftliche Ausbildung an der Uni Bern mit dem Anwaltspatent ab. Von 2005 bis 2011 unterrichtete ich im Teilpensum Zivilrecht, Obligationenrecht und Staatskunde an der Berner Fachhochschule Wirtschaft und Verwaltung. Dabei kam mir zugute, dass ich von 1994 bis 1998 das Lehrerseminar Muristalden absolviert hatte. In diese Zeit fällt denn auch mein Engagement als DJ. Erst in der Mundart-Hip-Hop-Band gPunkt und später auch in der Indie-Pop-Band Core 22 aus der Westschweiz, mit denen ich über 100 Konzerte in der ganzen Schweiz gespielt habe. Aufgewachsen bin ich aber nicht in der Stadt, sondern auf dem Land, in Wichtrach.